Forschung

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen
Forschung
Sie sind hier: Startseite / Forschung

Forschung

Aktuelle Informationen zur erweiterten Forschung des IPAUP während der SARS-CoV-2/COVID-19-Pandemie

English version

DERZEIT LAUFENDE PROJEKTE

  • Schutz von Arbeitnehmern (im Gesundheitsdienst)
  • Epidemiologie von COVID-19-Todesfällen
  • Physische Distanzierung im Home Office
  • Ethik natürlicher Experimente


PUBLIKATIONEN

Groß JV, Mohren J, Erren TC. COVID-19 and Health Care Workers: A rapid systematic review into risks and preventive measures. BMJ Open. 2021 Jan 20;11(1):e042270. doi: 10.1136/bmjopen-2020-042270.

Erren TC, Morfeld P. Standardized Mortality Ratios. Dtsch Arztebl Int. 2020 Oct 30;117(44):754. doi: 10.3238/arztebl.2020.0754a.

Groß JV, Fritschi L, Mohren J, Wild U, Erren TC. Contribution of Occupational Health to multidisciplinary team work for COVID-19 prevention and management. La Medicina del Lavoro. 2021;112(2):171-176. Doi:10.23749/mdl.v112i2.11056..

Morfeld P, Timmermann B, Groß VJ, Lewis P, Erren TC. [COVID-19: How did mortality change? - Mortality of women and men in Germany and its federal states until October 2020]. Dtsch Med Wochenschr. 2021 Jan;146(2):129-131. doi: 10.1055/a-1334-0586. Epub 2020 Dec 16.

Morfeld P, Timmermann B, Groß JV, DeMatteis S, Campagna M, Lewis P, Cocco P, Erren TC. COVID-19: Spatial resolution of excess mortality in Germany and Italy. J Infect. 2021 Mar;82(3):414-451. doi: 10.1016/j.jinf.2020.10.020. Epub 2020

Morfeld P, Timmermann B, Groß JV, Lewis P, Cocco P, Erren TC. COVID-19: Heterogeneous Excess Mortality and “Burden of Disease” in Germany and Italy and Their States and Regions, January–June 2020. Frontiers in Public Health (2021; im Druck)

Erren TC, Lewis P, Morfeld P. Factoring in a COVID-19 seasonality – Experiences from Germany. (zur Publikation angenommen; 2021)

Erren TC, Lewis P. Secret hiding places in the eye and beyond: What about after SARS-CoV-2 infection? (zur Publikation angenommen; 2021)

Erren TC, Morfeld P. Standardized Mortality Ratios. Dtsch Arztebl Int. 2020 Oct 30;117(44):754. doi: 10.3238/arztebl.2020.0754a.

Morfeld P, Timmermann B, Groß VJ, Lewis P, Erren TC. [COVID-19: How did mortality change? - Mortality of women and men in Germany and its federal states until October 2020]. Dtsch Med Wochenschr. 2020 Dec 16. doi: 10.1055/a-1334-0586.

Morfeld P, Timmermann B, Groß JV, DeMatteis S, Campagna M, Lewis P, Cocco P, Erren TC. COVID-19: Spatial resolution of excess mortality in Germany and Italy. J Infect. 2020; 25;S0163-4453(20)30678-2. doi: 10.1016/j.jinf.2020.10.020. https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0163445320306782

Erren TC, Lewis P, Shaw DM. (2020) The COVID-19 pandemic: Ethical and scientific imperatives for “natural” experiments. Circulation. 2020;142(4):309-311. doi: 10.1161/CIRCULATIONAHA.120.048671 https://www.ahajournals.org/doi/10.1161/CIRCULATIONAHA.120.048671

Erren TC, Lewis P. (2020) SARS-CoV-2/COVID-19 and physical distancing: Risk for circadian rhythm dysregulation, advice to alleviate it, and natural experiment research opportunities. Chronobiology International. Chronobiol Int. 2020;37(7):1106-1109. doi: 10.1080/07420528.2020.1772811.

Lewis P, Erren TC. (2020) COVID-19: science must not be the boy who cried wolf. J Epidemiol Community Health.2020;74(8):676. doi: 10.1136/jech-2020-214448. https://jech.bmj.com/content/early/2020/05/19/jech-2020-214448

Erren TC, Morfeld P. Todesfälle in neun Regionen Italiens im Februar/März 2020: „Mortalitäts-Exzess-Lupe“ für SARS-CoV-2/COVID-19-Epidemiologie in Deutschland. [Deaths in nine regions of Italy in February/March 2020: "Mortality Excess Loupe" for SARS-CoV-2/COVID-19-Epidemiology in Germany]. Gesundheitswesen. 2020 May;82(5):400-406. doi: 10.1055/a-1160-5859.

Erren TC, Lewis P, Shaw DM. COVID-19 and ‘natural’ experiments arising from physical distancing: A hypothetical case study from chronobiology. Chronobiol Int. 2020;37(7):1115-1117. doi: 10.1080/07420528.2020.1779993. https://www.tandfonline.com/doi/full/10.1080/07420528.2020.1779993

Erren TC, Morfeld P. Standardisierte Mortalitätsratios, Standardized mortality ratios. Deutsches Ärzteblatt. 2020;117(4):754. doi: 10.3238/arztebl.2020.0754a

Morfeld P, Erren TC. Mortality and attributable fraction in Covid-19 analysis: avoiding research waste and negligence. AJPH. 2020;110(11):1644-1645. doi: 10.2105/AJPH.2020.305887.

Groß JV, Fritschi L, Mohren J, Erren TC. “Occupational Medicine in the time of COVID-19” – chances beyond workplace settings. Medicina del lavoro. 2020;111(2):83-86. doi: 10.23749/mdl.v111i2.9546.).

 


 

Ein seit Jahren etablierter Schwerpunkt unserer vielfältigen Forschungsprojekte besteht im Untersuchen der Belastungen und Beanspruchungen durch Nacht- und Schichtarbeit. Hierbei fokussieren wir uns insbesondere auf mögliche Krebsrisiken (Anmerkung: durch die International Agency for Research on Cancer [IARC] wurde Schichtarbeit mit circadianer Disruption im Jahr 2007 als wahrscheinlich humankarzinogen klassifiziert) als auch kurzfristige Effekte, wie z. B. Müdigkeit. Darüber hinaus werden an unserem Institut Methoden entwickelt, die Beanspruchung durch Schichtarbeit individuell zu erfassen und in epidemiologischen Studien einzubeziehen (siehe PubMed). In der Arbeitsgruppe des „Cologne Laboratory of Shiftwork and Sleep (CLOSS)“ ergänzen wir theoretische Projekte und Literatursynthesen durch Beobachtungsstudien an Arbeitsplätzen mit Schichtarbeit. Des Weiteren sind wir an internationalen Untersuchungen zu Schichtarbeit beteiligt.

In einem vergleichsweise neuen, internationalen Projekt (Perinatal Light Imprinting of Circadian Clocks & Systems (PLICCS) untersuchen wir die Einwirkung von perinatalem Licht [3 Monate vor bis drei Monate nach der Geburt] auf Gesundheit und Krankheit im Kindes- und Erwachsenalter.

Des Weiteren zählen Gefahrstoffe am Arbeitsplatz zu unseren Forschungsinteressen: In einer internationalen Kohortenstudie haben wir z. B. die Entwicklung von Lungenkrebs bei Personen, die gegenüber Wolfram-Carbid-Kobalt exponiert waren, untersucht. Außerdem wurde in unserem Institut die AWMF-Leitlinie zur Arbeit unter Einwirkung von Infrarotstrahlung" verfasst und wurde inzwischen überarbeitet und verabschiedet:
Klassifikation S2e
Stand: 22.07.2019

Zu weiteren Leitlinien-Arbeiten zählt die Beteiligung an der Überarbeitung der AWMF-Leitlinie Nacht- und Schichtarbeit („Gesundheitliche Aspekte und Gestaltung von Nacht- und Schichtarbeit)

Ziel ist es, den wissenschaftlichen Kenntnisstand zu den Wirkungen von Nacht- und Schichtarbeit auf die Gesundheit von Arbeitsnehmern zusammenzufassen und daraus Empfehlungen zu der Gestaltung von Nacht- und Schichtarbeit sowie zu präventiven und kompensatorischen Maßnahmen abzuleiten

Zur Übersicht unserer vielfältigen Forschungsthemen verweisen wir auch auf die Aufstellung unserer aktuellen Publikationen.